die NATÜRLICHE METHODE

DAVOR SCHÜTZT ES DICH: 

  • Ungewollte Schwangerschaft

SO BENUTZT DU ES RICHTIG:

  • Bei dieser Methode geht es darum ohne den Einfluss von Verhütungsmitteln die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage im Zyklus herauszufinden. An den eindeutig unfruchtbaren Tagen muss dann keine zusätzliche Verhütung (wie zum Beispiel mit einem Kondom) verwendet werden. 
  • Das kannst du machen, indem du deine Körpertemperatur misst und den Schleim genau beobachtest, der sich in der Vagina befindet.
  • Nach dem Eisprung erhöht sich die Grundtemperatur des Körpers, das heißt, wenn die Temperatur direkt nach dem Aufwachen gemessen wird, ist sie an den fruchtbaren Tagen ungefähr ein halbes bis ein ganzes Grad wärmer.
  • Außerdem wird der Zervixschleim, ein Schleim der vom Gebärmutterhals abgegeben wird, kurz vor dem Eisprung flüssiger. Dazu musst du den Zervixschleim jeden Tag beobachten, um eine Veränderung merken zu können.
  • Mit einem sauberen Finger in der Vagina, kann außerdem der Muttermund ertastet werden. In der fruchtbaren Zeit ist der Muttermund weicher, geöffnet, höher liegend als in den unfruchtbaren Tagen.
  • An den fruchtbaren Tagen, also die Tage um den Eisprung herum, muss zusätzlich ein Kondom verwendet werden, wenn keine Schwangerschaft entstehen soll. Es ist in der Zeit natürlich auch möglich Sex ohne Schwangerschaftsrisiko zu haben (zum Beispiel Oralsex).

VORTEILE:

    • Es gibt keine Nebenwirkungen
    • Die eigene Körperwahrnehmung wird gefördert, weil du dich intensiv mit deinem Körper auseinandersetzt.

NACHTEILE:

  • Du musst deinen Körper lange beobachten und sehr gut kennen, um dich darauf verlassen zu können, dass du weißt wann die fruchtbaren und die unfruchtbaren Tage sind. 
  • Es muss während der Zeit der fruchtbaren Tage zusätzlich verhütet werden.
  • Es hilft, wenn dein Zyklus regelmäßig ist, damit du alles besser abschätzen kann. Ein unregelmäßiger oder besonders langer Zyklus kann vor allem auftreten, wenn du in der Pubertät bist, wenn du ein Kind stillst, wenn du in Wechseljahren bist oder wenn du Stress oder Erkrankungen hast. 
  • Ist dein Zyklus sehr lang oder unregelmäßig, entstehen oft lange Phasen, in denen mit einer Fruchtbarkeit gerechnet und zusätzlich verhütet werden muss. 
  • Manche Menschen finden es unangenehm den Schleim zu untersuchen, den der Körper durch den Gebärmutterhals und die Vagina abgibt.

SO SICHER IST ES:

  • Wie sicher diese Methode ist hängt sehr davon ab wie gut du deinen Körper kennst und einschätzen kannst. Bei einer Untersuchung mit Frauen, die schon sehr viel Erfahrung mit der Methode hatten, werden im Durchschnitt 2 von 100 Personen schwanger.

DAS MUSST DU BEACHTEN:

  • Diese Methode wird auch häufig von Paaren verwendet, die ein Kind bekommen wollen, weil durch die Methode die fruchtbaren Tage ermittelt werden können an denen ein Kind gezeugt werden kann. 
  • Du brauchst ein Thermometer. 
  • Es gibt spezielle Schulungen wo diese Methode erlernt werden kann. Das kann sehr hilfreich sein, wenn du dich ganz neu darüber informieren möchtest.
  • Deine Körpertemperatur und die Form deines Zervixschleims solltest du in einem übersichtlichen Kalender festhalten, um zu Beobachten wie sich die Dinge verändern.
  • Ein großes Vertrauen und Sicherheit zwischen dir und deinem*deiner Partner*in sind wichtig, damit ihr gemeinsam beobachten könnt an welchen Tagen ihr ungeschützten Sex haben könnt und an welchen nicht.
  •  

HIER KANNST DU SIE BESORGEN:

Ein Thermometer kannst du in der Drogerie, einer Apotheke oder im Internet kaufen. Zusätzlich solltest du dich aber dazu belesen, in eine Beratungsstelle gehen und wenn möglich einen Kurs machen.